Die Schützengilde Rietberg war am 25. Februar 2018 zu Gast beim 59. Bruderschaftstag des Bezirksverbandes Wiedenbrück, Gastgeber war in diesem Jahr die St.-Hubertus-Schützenbruderschaft Batenhorst. Obwohl die Teilnahmerzahl immer mit 700 bis 800 Schützen angegeben wird, gab es in diesem Jahr auffallend viele unbesetzte Plätze. Nichts desto trotz konnte der Gastredner der Veranstaltung, Herr Steffen Böning, Geschäftsführer des Bürger- und Kulturzentrums “Weberei” in Gütersloh, mit seinem Beitrag “Facebook-Klicks statt Lichterketten – was kann junges Engagement in Deutschland aus der guten alten Zeit lernen?” die Teilnehmer spannend unterhalten. Nach der Begrüßung durch den stellv. Bezirksbundesmeister Mario Kleinemeier, sowie dem ersten Brudermeister der gastgebenden Schützenbruderschaft Batenhorst Herrn Hans Schulte, gelang es Steffen Böning die Zuhörer mit seinem ca. 45-minütigem Beitrag  zu fesseln. Herausforderungen für eine erfolgreiche Fortsetzung der Schützenbewegungen mit “Glaube, Sitte, Heimat” sieht der Weberei-Chef keinesfalls gefährdet, wenn sich die Vereine der Digitalisierung und den Lebensverhältnissen der Menschen stellen. Auf keinen Fall dürfe die persönliche Kommunikation verschwinden, Whats-App-Gruppen etwa würden diese Aufgaben nicht lösen. “Sie müssen zusammen etwas unternehmen und Spaß dabei haben, dann kann die gute alte Zeit in die neue gerettet werden “, so Herr Böning. Das wichtigste sei der Erhalt von Freundschaften: “Die Freunde, die einen aus der Jugend in das Leben geführt haben, sind das höchste Gut”, so das Schlusswort am Ende eines interessanten Beitrags. Wir von der Gilde als Ausrichter des Bruderschaftstages 2019 konnten am Ende der Versammlung viele interessante Anregungen für Organisation und Ablauf mitnehmen.

Comments are closed.