„Liebe Dein Heimatland  –  aber achte und ehre auch Deine Nachbarn“, so die Kernaussage des diesjährigem Festredners, Herrn Elmar Brock, CDU-Abgeordneter des Europäischen Parlament in Brüssel.  Herr Brok thematisierte die Gräuel vergangener Weltkriege und der Opfer von Gewaltherrschaft und Terror in den vergangenen Weltkriegen.  Nach über insgesamt über 20 Mio. Todesopfern im ersten Weltkrieg und weit über 50 Mio. im zweiten Weltkrieg hegte er die Hoffnung, dass die Erinnerung an die Schrecken der beiden Kriege als Mahnung für den Frieden gelte und  wies darauf hin, dass gerade unsere Generation in der Verpflichtung steht, eben dieses Gedenken aufrecht zu halten. Er widmete sich in seiner Ansprache zudem nicht nur denen, die in den beiden Weltkriegen gefallen sind, sondern auch den Millionen, die als Kriegsfolge ihre Heimat verloren, sowie den Opfern des Holocaust. Es müsse andere Wege als Kriege geben zur Konfliktlösung, und in diesem Sinne sei die Forderung nach einem vereinten Europa heute wichtiger denn je. Untermalt wurde die Feierstunde durch musikalische Begleitbeiträge des Männergesangvereins „Liedertafel Rietberg, des evangelischen Posaunenchors und der „Rietberger Jäger“  

Comments are closed.