Der Bruderschaftstag der Schützen des Bezirksverbands Wiedenbrück liegt schon einige Tage zurück. Jetzt haben die St. Hubertus Schützengilde Rietberg und der Bezirksverband eine Spende aus der Hutsammlung an die Bürgerstiftung Rietberg überreicht. Das Geld soll in den neuen Bildungsfonds der Inititative fließen.

Scheckübergabe: v.l. Stefan Wellerdiek (Bezirksverband), Norbert Laumeier (Bürgerstiftung), Mario Kleinemeier (Bezirksverband), Heiner Rasche (Bürgerstiftung), Stefan Kay (Gilde-Vorsitzender) sowie das amtierende Königspaar Monika und Hubert Handing.

3000 Euro – so hoch ist der Betrag, den die Bürgerstiftung jetzt bei einer Scheckübergabe in Empfang genommen hat. „Wir freuen uns sehr, dass die Schützen uns in dieser Form unterstützen“, sagte Norbert Laumeier, Vorsitzender des Kuratoriums der Bürgerstiftung. Im Rahmen des Bruderschaftstags hatte er den anwesenden Schützen die Arbeit der Stiftung und die kommenden Pläne der Initiative erläutert.

Ähnlich der Rheda-Wiedenbrücker Bürgerstiftung, will die Rietberger Gemeinschaft einen Bildungsfonds ins Leben rufen, der Schülern im Stadtgebiet zugute kommen soll. Die 3000 Euro der Schüten bildet einen Teil des Grundstocks. „Zudem werden wir 10.000 Euro aus dem Erlös des Adventskalender-Verkaufs in den Bildungsfonds stecken“, erläuterte Heiner Rasche, Geschäftsführer der Rietberger Bürgerstiftung.

Mit dem neuen Fonds sollen junge Menschen in der Stadt unterstützt werden. Das Geld soll beispielsweise in die Lern- und Sprachförderung, Arbeitsmaterialien, Kleidung und eine gesunde Mahlzeit fließen. „Wir hoffen dabei auf weitere Unterstützer, die uns bei der Hilfe für die Rietberger Schülerinnen und Schüler unterstützen“, sagte Norbert Laumeier.

Weitere Informationen zur Bürgerstiftung Rietberg gibt es auf der Homepage der Stadt Rietberg: Das ist die Bürgerstiftung Rietberg.

Comments are closed.