Schützen als Helfer beim Grafschaftslauf im Einsatz

Drei Städte, 28,5 Kilometer Strecke und mehr als 900 Teilnehmer: Am heutigen Sonntag fand die Premiere des neuen Grafschaftslaufs statt. Und unsere Gilde war mittendrin. Denn zahlreiche Schützen, darunter vor allem Jungschützen, waren als Streckenposten und Helfer im Einsatz.

Für das riesige Teilnehmerfeld ging es von Rietberg durch den Gartenschaupark über Verl-Kaunitz die fast 30 Kilometer bis nach Schloß Holte-Stukenbrock. Klar, dass bei so einem großen Event auch Dutzende freiwillige Helfer benötigt werden. Und so war es für unsere Gilde selbstverständlich, die Stadt Rietberg als Mitveranstalter zu unterstützen: Rund 30 Schützen waren am Sonntagmittag an der Strecke in Rietberg verteilt.

Als Streckenposten wiesen sie den Läuferinnen und Läufern – darunter übrigens nicht nur Bürgermeister Andreas Sunder, sondern auch zahlreiche Schützenschwestern und Schützenbrüder unseres Vereins – nicht nur den Weg, sondern feuerten die Sportler auch entsprechend an. „Ich bin begeistert, wie viele Mitglieder sofort zugesagt haben als Helfer. Vor allem die Jungschützen waren mit zwölf Personen besonders stark vertreten“, sagt Gilde-Chef Stefan Kay. Der stand ebenso als Helfer am Streckenrand wie Oberst Hubert Handing. „In Rietberg hält man bei Veranstaltungen eben zusammen.“

Menü